Abenteuer Ausland: Als Pflegekraft um die Welt reisen

Abenteuer Ausland: Als Pflegekraft um die Welt reisen

Sonstige

Von KlinikRente — 06.08.2018

Abenteuer Ausland: Als Pflegekraft um die Welt reisen

Wer kennt es nicht? Man scrollt durch seine Social-Media-Kanäle und sieht Fotos von weiten Stränden, fremden Städten oder eindrucksvollen Gebirgslandschaften. Nur logisch, dass bei dem ein oder anderen das Fernweh aufkommt. Doch wie kannst du deinen Beruf als Krankenschwester oder Pflegekraft mit der Lust auf Reisen und Abenteuer vereinen?

Wenn der Traum von der Arbeit im Ausland Wirklichkeit wird

Als Krankenpflegerin im Wunschland arbeiten: Bloggerin Alex hat ihren Traum, in Afrika zu arbeiten, verwirklicht. Die ausgebildete Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin hat zuerst für zwei Jahre als Professional Baby Nurse in den USA gearbeitet, um danach neun Monate lang als Teil des Mercy-Ships-Teams in Tamatave, Madagaskar, mitzuhelfen. Wenn du dich für Alex’ Arbeit interessierst, dann schau doch mal auf ihrem Blog Hold fast to Hope vorbei. Dort berichtet sie von ihrer Zeit als Krankenschwester im Ausland und erzählt von ihren Vorbereitungen der Reise, ihren Patienten und dem Land Madagaskar mit seinen Traditionen. Im Oktober dieses Jahres wird Alex wieder für einen Monat nach Guinea, Westafrika, reisen und dort als Krankenschwester arbeiten.

Wie Alex kannst auch du deinen Traum verwirklichen und in deinem Wunschland leben, arbeiten und Menschen helfen. Wir zeigen dir hier, wie das geht!

Welche Wege ins Ausland gibt es für mich?

Wenn du ebenfalls für einige Monate bis wenige Jahre als Krankenschwester oder Pflegekraft in deinem Wunschland arbeiten möchtest, um anderen Menschen zu helfen, kannst du dich an verschiedene Organisationen für Entwicklungs- und Katastrophenhilfe wenden. Vereinigungen wie beispielsweise die Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe e. V. helfen dir dabei, deinen Auslandsaufenthalt zu organisieren, und gewähren dir vollen Versicherungsschutz. Neben der Entwicklungs- und Katastrophenhilfe hast du außerdem die Möglichkeit, bei Organisationen wie beispielsweise dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) einen Freiwilligendienst im Ausland zu leisten. Das DRK agiert weltweit und schickt Freiwillige beispielsweise nach Uganda, Peru, Tschechien oder Indien, um die dortigen Projekte zu unterstützen.

Wenn du noch in der Ausbildung bist oder gerade mitten im Studium steckst, kannst du Erfahrungen durch Auslandspraktika oder Hospitanzen sammeln. An Hochschulen und Universitäten gibt es spezielle Auslandsprogramme für Studierende, wie beispielsweise Erasmus+, die dir deinen Weg ins Ausland erleichtern.

In der Ausbildung, im Studium oder im Beruf gibt es weiterhin die Möglichkeit, sich auf ein Auslandsstipendium zu bewerben. Diese werden von unterschiedlichen Stiftungen wie zum Beispiel der Roland-Ernst-Stiftung oder der Bayer-Stiftung vergeben. Ein Stipendium unterstützt dich finanziell während deines Aufenthalts im Ausland.

Natürlich kannst du dir auch eine reguläre Beschäftigung in deinem Wunschland suchen. Bei Krankenschwestern und Pflegepersonal sehr beliebt sind hier beispielsweise die Schweiz oder Norwegen. Innerhalb der EU hast du die Möglichkeit, dir deinen Arbeitsplatz frei zu wählen und in dem EU-Land zu leben, in dem du möchtest. Willst du in ein Land außerhalb der EU ziehen, solltest du dich über die bestehenden Regelungen für ein Arbeitsvisum informieren.

Abenteuer Ausland: Als Pflegekraft um die Welt reisen

Worauf muss ich achten, wenn ich ins Ausland gehen will?

Hast du dich für ein Land oder eine Region entschieden, solltest du dich mit der geografischen Lage, der Kultur und der Sprache vertraut machen. Besonders die Sprachkenntnis ist in vielen Ländern Voraussetzung für den Aufenthalt. Außerdem sind gute bis sehr gute Englischkenntnisse in vielen Ländern maßgebend für ein Visum. Innerhalb der Europäischen Union liegt das erforderliche Sprachniveau für Pflegeberufe meistens bei B2, du solltest dich also ohne Probleme auf der jeweiligen Sprache unterhalten können. Außerhalb der EU ist oftmals ein Sprachniveau von C1 erforderlich, was dem Anforderungsniveau für akademische Qualifikationen entspricht.

Neben der Sprache solltest du dich auch über die rechtlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Wo liegt der Mindestlohn? Gibt es eine Probezeit? Gibt es Kündigungsfristen? Was musst du bei dem Antrag für dein Visum beachten? All diese Dinge solltest du wissen, bevor du dein Abenteuer Ausland startest.

Wie muss ich mich versichern?

Erst mal die gute Nachricht: Innerhalb der EU werden Sozialversicherungssysteme beibehalten und übertragen, du musst dich also nicht neu versichern, wenn du ins Ausland gehst. Das gilt für die Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Unfallversicherung und für Familienleistungen. Möchtest du medizinische Versorgung im europäischen Ausland in Anspruch nehmen, benötigst du als gesetzlich Versicherte/-r eine europäische Krankenversicherungskarte. Wenn du privat versichert bist, solltest du eine Auslandsversicherung abschließen.

Außerhalb der EU sind die Regelungen von Land zu Land unterschiedlich. Wie du dich in deinem Wunschland am besten versicherst, kannst du beim Auswärtigen Amt oder bei der jeweiligen Botschaft erfragen.

Wird mein deutscher Abschluss überall anerkannt?

Wenn du dich dafür entscheidest, über eine Organisation ins Ausland zu gehen und ähnlich wie Alex einen Freiwilligendienst zu leisten, ein Praktikum oder eine Hospitanz zu machen oder bei der Entwicklungs- und Katastrophenhilfe mitzuwirken, musst du dir keine Gedanken um die Anerkennung deines Berufsabschlusses machen. In dem Fall ist eine Anerkennung nicht nötig.

Innerhalb der EU wird die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflege überall anerkannt, du kannst deinen Beruf also ohne weitere Prüfung oder einen Nachweis ausüben. Anders sieht das für die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und die Altenpflege aus. Die Ausbildung zur Altenpflege ist eine deutsche Besonderheit, die es im Ausland in der Form nicht gibt. Möchtest du als Altenpflegerin oder -pfleger im Ausland arbeiten, musst du einen Antrag auf Anerkennung der Ausbildung im jeweiligen Land stellen. Die Bestimmungen hierzu variieren von Land zu Land. Auch der Beruf der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege wird nicht in allen EU-Staaten anerkannt: Die Anerkennung des Abschlusses muss oftmals mit einem Nachweis der Ausbildungsinhalte beantragt werden. Weicht der Inhalt sehr von den Richtlinien des Landes ab, kann ein Nachweis für Berufserfahrung oder eine Eignungsprüfung verlangt werden.

Außerhalb der EU hat jedes Land seine eigenen Bestimmungen. Hier kann es sein, dass du zusätzliche Lehrgänge absolvieren oder eine Eignungsprüfung ablegen musst.

Abenteuer Ausland: Als Pflegekraft um die Welt reisen

An welche Organisationen kann ich mich wenden?

In Deutschland gibt es verschiedene Organisationen, die dir dabei helfen, deinen Auslandsaufenthalt zu planen. Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit informiert dich über aktuelle Stellenangebote, Arbeitsbedingungen, die Anerkennung deines Berufsabschlusses, Lebensbedingungen und vermittelt dir Kontaktadressen.

Bei dem European Employment Service (Eures) kannst du dich außerdem zur Form und Struktur deines Lebenslaufs für deine Bewerbung im Ausland beraten lassen und dich auf dein Vorstellungsgespräch in deinem europäischen Wunschland vorbereiten.

Außerdem kannst du dich an eine Reihe von privaten Organisationen und Arbeitsvermittler wenden, die sich auf die Vermittlung von Arbeitskräften in ausländische Märkte spezialisiert haben. Hier kann es sein, dass du eine Vermittlungsgebühr zahlen musst.

Viele Wege führen zum Ziel

Alex hat es geschafft, ihren Traum in die Tat umzusetzen und in ihrem Wunschland zu arbeiten. Egal ob Praktikum, Entwicklungshilfe oder fester Arbeitsplatz – du entscheidest, was am besten zu dir passt und wie du deine Arbeit mit deinem Traum vom Ausland am besten verbinden kannst.